findling

projektwettbewerb hps heilpädagogische schule / lyss / 1.runde

die konzeptidee basiert auf einem stein der im hang liegt. er stöst aus dem hang und fügt sich in seiner volumetrie der  bestehenden topografie an. durch die zwei richtungsänderungen im körper, entsteht eine fliessende eingliederung des volumens in die abfallende hangsituation. somit kann die topografie optimal aufgenommen werden. im innern des körpers entstehen zwei innenhöfe welche sich in drei unterschiedlichen ebenen aufteilen. das äussere terrain  wird auch im innenleben des körpers spürbar. der körper wird so platziert das er in seiner form und höhe die angrenzenden gebäude nicht konkurenziert. demzufolge wird der körper am oberen rand des wettbewerbsperimeter eingefügt. von hier aus fliesst der kubus in hangrichtung. die hülle wird in sichtbeton ausgeführt (beton=kunststein=stein = stein am hang). die fenster bestehen aus einer grossen festverglasung welche mit kleineren lüftungsflügel versehen sind. alle fenster werden brüstungshoch angeordnet.  alle unter-richtsräume sind mit einer türe zum aussenbereich ausgestattet. hier soll der kontrast von stein und holz in erscheinung tretten. der bezug von den einzelnen unterrichtsräume zum aussenbereich wird demzufolge in holz gehalten und die gebäudestruktur in beton. die beiden innenhöfe werden raumhoch verglast. hier soll ein verschmelzen von aussen und innen entstehen.

Home